Smartphone im kalten Winter bedienen

Welche Möglichkeiten gibt es das Touchgerät im Winter zu bedienen ohne sich kalte Finger zu holen? Bekanntlich leistet das Smartphone als alltäglicher Begleiter viel und dabei geht es nicht mehr nur ums mobile Telefonieren und SMS schreiben: Wir benutzen es als Uhr, Kamera, GPS-Navigation, Taschenlampe, und natürlich die ganzen Onlineanwendungen wie Messenger-Dienste, soziale Netzwerke, Internet-Browser und viele, viele Apps für fast alles vom Notizzettel bis zu Spielen. Und das eben auch draußen und unterwegs. Diesen Komfort möchten wir auch bei kalten Außentemperaturen nicht missen. Das Problem ist die Toucheingabe:

Denn so gut wie alle heutigen Smartphones und Tablets sind mit sogenannten projiziert-kapazitiven Touchscreens ausgestattet, die eine genaue Multi-Touch-Steuerung zulassen und brauchen zur Eingabe unsere leitfähigen Finger. Sie reagieren nicht auf Druck, sondern auf die Berührung und funktionieren mit normalen Handschuhen nicht.

Bratwurst als Fingerersatz bei der Smartphone-Eingabe
Hilft da nur der echte Wurstfinger!? (Funktioniert; aber bitte nicht nachmachen.)

 

Spezielle Handschuhe verwenden oder vorhandene Handschuhe nachrüsten

Im (Online-)Handel gibt es die unterschiedlichsten Handschuhe mit denen sich der Touchscreen bedienen lässt. Die Besonderheit ist, dass sie im Fingerkuppenbereich – zumindest bei einem Teil der Finger – leitfähig sind und so der Kontakt mit dem Smartphone zu Stande kommt.

Diese Funktion lässt sich ausserdem mit speziellen Stickern, die auf die Fingerkuppen der vorhandenen Handschuhe geklebt werden, nachrüsten – wie lange diese haften bleiben ist ungewiss. Alternativ gibt es leitfähige (rostfreie) Fäden: Der Garn wird einfach, am besten bei auf links gedrehtem Handschuh, von innen nach außen im Bereich einer Fingerkuppe, sinnvollerweise auch im Bereich der Fingerspitze, mit der man ja oft tippt, vernäht. Allerdings gibt’s dann zum einen keine Garantie mehr auf die Handschuhe und zum anderen sind einige Leute skeptisch, ob die mitunter metallischen Fäden nicht das Display zerkratzen würden.

Stylus-Touchpen, der Eingabestift fürs Phone

Touch-Pen zur Eingabe auf dem Smartphone
Hilfreich, schonend und die Finger können mit einem Touchpen warm eingepackt bleiben

Mit speziellen Eingabestiften können die Handschuhe anbehalten werden und die Bildschirmoberfläche bleibt von Kratzern verschont. Die Spitze der Stifte ist dabei ein gummiartiger Knubbel, der Eingaben ermöglicht, die den Fingereingaben ähnlich sind. Mit den Stiften kann man auch um einiges besser malen oder eine Notiz anfertigen – allerdings sind sie nicht mit speziellen Zeichenstiften, die zudem spezielle Hardware benötigen, zu verwechseln. Manche dieser Stifte gibt es in Kombination mit einem Kugelschreiber am anderen Ende des Stiftes oder als kleinen Anhänger, der sich im Kopfhörerausgang, der ja außer beim iPhone 7 noch immer zum Standard zählt, verankern lässt. Für Multi-Touch-Gesten wären natürlich mehrere Stifte notwendig, sofern man sie halten kann.

Alternative Steuerungen mit normalen Handschuhen

Eine Handvoll Funktionen lassen sich bei vielen Smartphones mit angezogenen Handschuhen bedienen: Die Kamera ist bei gesperrten Phone mit Doppel-Klick auf den Ein-Aus-Button aktivierbar und ein Foto wird mit der Leiser-Taste ausgelöst. Der Wechsel in den Selbstporträt-Modus geht durch zweimaliges drehen des Phones, was mitunter doch ein riskantes Manöver ist, da es dabei runterfallen könnte. Weiterhin gibt es gelegentlich eine Selfie-Automatik, die ausgelöst wird, sobald ein Gesicht – in perfekter Pose – erkannt wird.

Statt das Handy mit einem Fingerabdruck zu entsperren können zusätzlich die Alternativmöglichkeiten mit Muster (dann mit Stift) oder sofern vorhanden mit Geste oder per Augenerkennung aktiviert werden. Zudem verschafft die Aktivierung der Sprachsteuerung Zugriff auf vielerlei der Telefonfunktionen. Einige Apps verhelfen einem noch zu einer Neubelegung der Tasten mit wichtigen gewünschten Funktionen.

Alle diese Möglichkeiten hängen stark vom Betriebssystem und Smartphone ab.

Betriebssystem unabhängige Lösung

Immer dabei: Ein wenig Koordinationsübung braucht es; aber es funktioniert: Mit der Nasenspitze können viele Eingaben gemacht und schnell mal ein Telefonat angenommen werden.

Sicherer Halt und Displayschutz

Für den Schutz des Displays empfehlen wir eine Schutzfolie bzw. ein Schutzglas, damit muss man auch weniger Angst vor Kratzern bei den alternativen Eingabemethoden haben. Für den sicheren Halt und falls doch mal das Mobiltelefon runterfällt bei der Bedienung mit Handschuhen, empfehlen wir zum einen eine Schutzhülle und zum anderen das Handy sofort gegen Sturzschäden zu versichern – egal ob iPhone oder Samsung Galaxy-Gerät.