Smartphone-Browser für Android - welcher ist die beste Wahl?

Um im Internet zu surfen, verwendet heutzutage kaum noch jemand einen Desktop-PC. Die meisten Nutzer gehen über ihr Smartphone online, das sowieso immer mit dabei und griffbereit ist. Viele greifen dabei einfach auf den Standard-Browser zurück, der auf dem jeweiligen Gerät vorinstalliert ist. Das muss nicht zwangsläufig eine schlechte Wahl sein. Jedoch lohnt es sich, auch mal die anderen Smartphone-Browser auszuprobieren, die in Form entsprechender Apps bei Google Play angeboten werden. Zusätzliche Funktionen, schnellere Ladezeiten und ein komfortableres Handling könnten für den einmaligen Aufwand einer Installation gebührend entschädigen. Neben den großen Namen wie Firefox oder Chrome haben wir auch einige unbekanntere, aber dennoch reizvolle Alternativen unter die Lupe genommen.

 

 

Google Chrome – minimalistisch, schlank und schnell

Wer an Smartphone-Browser denkt, dem wird – neben den diversen vorinstallierten Anwendungen der einzelnen Hersteller – in der Regel direkt Google Chrome in den Sinn kommen. Gerade auf den mobilen Endgeräten hat der Suchmaschinengigant ein beeindruckendes Standing. Das liegt natürlich ein Stück weit auch daran, dass dieser Browser auf vielen Android-Geräten ebenfalls bereits vorinstalliert ist. Dennoch trifft der Nutzer mit diesem Smartphone-Browser eine gute Wahl in vielerlei Hinsicht. Schon die Startseite von Google präsentiert als nützliches Feature häufig besuchte Webseiten. Somit gelangt man mit nur einem Klick auf beliebte Inhalte. Und noch einige weitere Vorzüge bringt die Android-Variante von Google Chrome mit sich:

  • Spezieller Datensparmodus
  • Alle Funktionen über simpel gestaltetes Menü erreichbar
  • Generell sehr übersichtliche Gestaltung
  • Komfortables Wechseln zwischen mehreren geöffneten Tabs

Unter dem Strich kann Google Chrome also als ein überaus solider Smartphone-Browser bezeichnet werden, der durch seine minimalistische Optik und generell die Konzentration auf das Wesentliche zu punkten weiß. Dadurch lässt sich mit Chrome auch angenehm flott im mobilen Internet surfen.

Firefox – der Klassiker mit zahlreichen Sonderfunktionen

Microsoft Internet Explorer gegen Mozilla Firefox – so lautete einst der Kampf auf den Desktop-Rechnern rund um den Globus. Ein Kampf, den der Open-Source-Browser Firefox bei vielen Nutzern gewann. Und das, obwohl der Microsoft-Browser im Gegensatz zu seinem Konkurrenten bekanntlich auf jedem Desktop-PC bereits vorinstalliert war. Doch springen wir ins Hier und Jetzt: Selbstverständlich hat es sich Mozilla nicht nehmen lassen, auch einen Firefox Smartphone-Browser zu entwickeln. Dieser ist besonders für alle Fans des Klassikers interessant, die diesen auch noch auf einem Desktop-Rechner nutzen. Die wichtigsten Pluspunkte im Überblick:

  • Praktische Sync-Funktion zwischen PC und Handy
  • Zahlreiche Sonderfunktionen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Laden von Bildern kann auf WLAN-Netzwerke beschränkt werden
  • Lädt als einziger Smartphone-Browser Web-Inhalte via Gecko-Engine

Besonders der letztgenannte Punkt spricht dafür, Firefox zumindest auf dem Smartphone installiert zu haben. Denn so könnten manche Seiten, bei deren Anzeige andere Browser ihre Probleme haben, doch noch korrekt dargestellt werden. Alles in allem stellt Mozilla mit dem Firefox Smartphone-Browser unter Beweis, dass das Unternehmen über die Jahre hinweg nichts verlernt hat.

Opera – vielfältige Kontrollfunktionen für die Profis

Opera ist ein Smartphone-Browser, der dem einen oder anderen Nutzer vermutlich noch aus alten Nokia-Zeiten ein Begriff sein dürfte. Denn dieser Browser fand einst im Rahmen des Symbian-Betriebssystems des finnischen Herstellers Anwendung. Bei Google Play findet sich eine moderne Version von Opera, die nicht nur in optischer Hinsicht frisch und aufgeräumt wirkt. Allerdings sollte man sich durch das zunächst eher minimalistische Erscheinungsbild nicht täuschen lassen, denn der Browser aus Norwegen ist insbesondere für Kontrollfreaks die perfekte Wahl. Denn kaum einer der Konkurrenten bietet eine solche Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten. Was alles für Opera als Smartphone-Browser spricht:

  • Schneller Zugriff auf Funktionen durch praktische Leisten
  • Eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten (auch) für erfahrene User
  • Datenvolumen sparen durch Videokomprimierung
  • Einfacher Wechsel zu Inkognito-Tabs

Wer seinen Smartphone-Browser gerne so individuell wie möglich konfigurieren möchte, der macht mit dem Opera für Android alles richtig. Anfänger mögen mit der einen oder anderen Funktion unter Umständen etwas überfordert sein – umso mehr kommen die Profis hier auf ihre Kosten.

Brave Browser – AdBlocker mit an Bord

Werbebanner im Internet sind in der Regel eher nervig als nützlich. Besonders ärgerlich sind sie, wenn über das mobile Netz gesurft wird und somit jedes MB Datenvolumen wertvoll ist. Hinzu kommt noch, dass die Banner die Ladezeit gerade bei einer schlechten Internetverbindung noch weiter verlangsamen. Da ist es dann gut, wenn vorab der richtige Smartphone-Browser installiert wurde. Unser Tipp: Der Brave Browser. Und hier die wichtigsten Gründe, weshalb das so ist:

  • Werbung und Popups werden automatisch geblockt
  • Kommt ohne zusätzliche Add-ons aus
  • Spezielles https-Everywhere-Feature für noch mehr Sicherheit
  • Optimiert die Daten- und Batterieleistung

Es spricht also einiges dafür, den Brave Browser einfach mal zu testen und sich von dessen Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Wer keine Lust mehr hat, sich sein Surfvergnügen durch aufdringliche Werbung zerstören zu lassen, der trifft mit diesem Smartphone-Browser exakt ins Schwarze. Auch hinsichtlich der Standardfeatures ist hier alles vorhanden, was benötigt wird.

Microsoft Edge – nahtlos switchen zwischen Smartphone und PC

Auch Microsoft, der Dinosaurier der Computerbranche, hat es sich nicht nehmen lassen, einen eigenen Smartphone-Browser zu entwickeln. Mit Microsoft Edge hat der Konzern große Ziele und möchte auf den mobilen Endgeräten nochmal so richtig angreifen. Ob dies gelingen wird? Die Anwendung macht zumindest einen durchaus vielversprechenden Eindruck. So soll es zukünftig noch einfacher sein, zwischen Smartphone und PC zu switchen. Einfach auf dem einen Gerät da weitersurfen, wo man vorher auf dem anderen aufgehört hat? Microsoft Edge macht es möglich. Hier die Top-Vorteile des Browsers:

  • Direktes Weitersurfen auf verschiedenen Endgeräten
  • Von Smartphone und PC auf die gleichen Lesezeichen zugreifen
  • Integrierter QR-Code-Reader
  • Anonym surfen im InPrivate-Modus

Microsoft selbst hat den Anspruch, mit Edge for Android den besten Smartphone-Browser aller Zeiten anzubieten. Ob dem US-Giganten dies gelungen ist, sei einmal dahingestellt. Eine spannende Alternative zu den anderen Angeboten ist Microsoft Edge aber allemal.

Cliqz – für alle, denen Datenschutz besonders wichtig ist

Wenn das Stichwort Google fällt, läuten bei den meisten Datenschützern prompt die Alarmglocken. Auch viele Nutzer sehen den Chrome-Browser daher eher kritisch, so überzeugend er von seiner Performance her auch sein mag. Doch welche Alternative bietet sich am ehesten an, wenn einem die eigenen Daten besonders am Herzen liegen? Warum nicht zu einer Entwicklung aus Deutschland greifen? Cliqz ist ein Smartphone-Browser, bei dem dieser Thematik höchste Priorität eingeräumt wird. Die Vorteile von Cliqz im Überblick:

  • TÜV-geprüfter Datenschutz
  • Smartphone-Browser made in Germany
  • Phishing-Schutz und Werbeblocker
  • Intelligente Suche ohne Zugriff auf Google

Bei aller Abgrenzung gegenüber dem „großen Bruder“ Chrome weist der Cliqz-Browser in optischer Hinsicht dann doch erstaunliche Parallelen mit diesem auf. Das kann für den Nutzer, der Chrome bereits gewohnt ist, jedoch nur positiv sein. Ein hohes Maß an Surfkomfort verbunden mit vorbildlichem Datenschutz – das ist die Essenz von Cliqz.

Dolphin Browser – die unterschätzte Alternative

Last, but not least, darf ein Smartphone-Browser nicht fehlen, der als Alternative zu den Großen immer wieder unterschätzt wird. Dabei hat der Dolphin Browser es auf alle Fälle verdient, mit in die Auswahl genommen zu werden. Nicht von ungefähr hat er schließlich eine kleine, aber eingeschworene Fangemeinde. Und diese Dinge lieben seine Nutzer am Dolphin Browser:

  • Schneller Smartphone-Browser für Android
  • Individuelle Anpassungsmöglichkeiten dank Themes
  • Erweiterungen für Downloads und Screenshots
  • Innovative Gestensteuerung

Der Dolphin Browser bringt also nicht nur alle wichtigen Kernfunktionen mit, über die ein Smartphone-Browser verfügen sollte, sondern weiß auch noch mit dem einen oder anderen Schmankerl zu begeistern.

Fazit: Der richtige Smartphone-Browser für jeden Nutzertyp

Eine pauschale Antwort auf die Frage, welches denn nun der beste Smartphone-Browser ist, lässt sich kaum geben. Dafür hat jede der vorgestellten Anwendungen ihre ganz eigenen Stärken und natürlich auch Schwächen. Wer es schnell und übersichtlich mag, wird zum Google Chrome greifen. Alle Freunde umfangreicher Funktionen sind mit dem Mozilla Firefox oder auch dem Opera-Browser sehr gut bedient. Ohne Werbebanner surft es sich mit dem Brave Browser überaus angenehm, während beim Cliqz das Thema Datenschutz bestimmend ist. Mit dem Microsoft Edge hingegen gehen Nutzer besonders bequem auf mehreren verschiedenen Geräten nacheinander online. Und wer noch eine Alternative zu all diesen Varianten sucht, der sollte sich mit dem Dolphin Browser beschäftigen. So findet sich letztendlich für jeden Nutzertyp der optimale Smartphone-Browser.