Drei Tipps für sofortigen Schutz: Müdigkeit

"Fit in den Tag", klingt das nicht gut? Und irgendwie ist es doch auch ein blöder Slogan, den wir schon fast nicht mehr hören können. Schon beim Frühstück nerven übermotivierte Radiomoderatoren und die Werbung will uns suggerieren, die richten Frühstücksflocken oder eine ordentliche Margarine wären die besten Wachmacher. In der Realität schleppen wir uns dann doch wieder irgendwie durch den Tag. Fitness am Morgen ist oft nur ein Wunschtraum. Wir haben drei ungewöhnliche Tipps gegen Müdigkeit am Morgen.

Worum es geht


Der Klassiker gegen Müdigkeit: Kaffee
Der Klassiker gegen Müdigkeit: Kaffee

Kaffee ist ein falscher Freund

Mit frischem Kaffeeduft geweckt werden, das klingt schon nach einem guten Start in den Tag. Doch Kaffee ist ein trügerisches Hilfsmittel gegen Müdigkeit. Das enthaltene Koffein kann zwar helfen den Kreislauf auf Trab zu bringen, doch hilft diese chemische Keule nur, wenn man sich nicht allzu sehr an sie gewöhnt hat. Bekommt der Organismus zuverlässig jeden Morgen seine Tasse Kaffee, verpufft die Wirkung sehr schnell. Daher sollte man Kaffee - wenn man ihn gezielt als Wachmacher einsetzen will - auch mal weglassen und sich nicht zu sehr an ihn gewöhnen. Dann hilft die morgendliche Tasse Kaffee umso besser, wenn mal wirklich einen kleinen Energiestoß braucht.

Elektronik hat nichts im Schlafzimmer zu suchen

Nein, bei diesem Tipp geht es nicht um möglichen Elektrosmog, sondern um Licht. Denn die von Monitoren ausgehenden Wellenlängen bringen den Körper vor dem Einschlafen durcheinander. Egal ob Fernseher, Tablet, Smartphone oder eBook-Reader. Alle elektronischen Geräte strahlen über ihre Displays ein Licht ab, das uns wach macht wenn wir eigentlich Schlaf finden wollen. Zwar gibt es inzwischen einige Smartphones und Tablets, die über Software so eingestellt werden können, dass sie in den Abendstunden weniger blaues Licht abgeben, die einfachste Möglichkeit sich vor diesem Licht zu schützen ist aber Geräte mit Display aus dem Schlafzimmer zu verbannen und einfach mal ein "echtes" Buch zu lesen. Der dann folgende gesunde Schlaf zahlt sich am nächsten Morgen aus.

Der Klassiker: kalt duschen

Wie beim Kaffee kann sich der Körper an eine kalte Dusche am Morgen gewöhnen - wirklich unangenehm ist sie nur in der Gewöhnungsphase. Doch anders als beim Kaffee bleiben die Effekte für den Körper immer gleich, selbst wenn nach der Gewöhnung an das Kaltduschen der Schock ausbleibt. Eine kalte Dusche regt den Kreislauf und die Durchblutung an und härtet den Körper in den Wintermonaten auch gegen den zwangsläufigen Kälteschock ab, wenn es nach dem Frühstück vor die Tür geht. 

Auf einen Blick

  • Kaffee hilft gegen Müdigkeit, doch sollte man sich nicht an ihn gewöhnen
  • Wer gut Schlafen will, sollte auf elektronische Displays im Schlafzimmer verzichten
  • An eine kalte Dusche kann man sich gewöhnen, doch der positive Effekt für den müden Körper bleibt