Drei Tipps für sofortigen Schutz: Färbende Wäsche

Der Schock beim Öffnen der Waschmaschine kann groß sein. Was zuvor noch bunt strahlende Wäsche war, kommt zwar sauber aber auch verfärbt aus der Trommel. Wir haben drei Tipps, damit aus einer Ladung schmutziger Wäsche kein Fall für die Altkleidersammlung wird.

Worum es geht:


Farbfangtuch und Wasch-Zusatz gegen Verfärbungen
Egal ob als flüssiger Zusatz oder als Tuch: Gegen abfärbende Textilien gibt es Hilfe (Foto: osna.com)


1. Vorausschauend waschen

Der wohl simpelste Tipp, an den man sich aber vielleicht einfach nur häufiger erinnern muss um vor unangenehmen Überraschungen sicher zu sein.
Vorausschauend waschen heißt vor allem Trennen. Weißwäsche zu Weißwäsche und Buntwäsche zu Buntwäsche. Und besonders dunkle Kleidung sollte ebenfalls getrennt gewaschen werden. Vorteil einer ordentlichen Trennung: Es kann auch das passende Waschmittel eingesetzt werden. Universalwaschmittel enthalten Substanzen, die weiße Wäsche wieder besonders strahlend machen sollen, leider bleicht dabei auch so manche kräftige Farbe aus. Buntwäsche wäscht sich am besten mit Color-Waschmittel. Bei Waschmittel für farbige Wäsche fehlen nicht nur die bleichenden Substanzen, sie sind auch optimiert für Waschgänge im mittleren Temperaturbereich, also genau richtig für Buntes. Wer bei dunklen Jeans und anderen schwarzen Wäscheteilen auf Nummer Sicher gehen will, kann auch hier spezielle Waschmittel verwenden. Solange diese nicht teurer sind als Color-Waschmittel, ist dagegen nichts einzuwenden - nach Expertenmeinung reicht aber hier auch das Waschmittel, das für Buntwäsche verwendet wird, Hauptsache die Bleichmittel fehlen.

2. Farbfangtücher und chemische Zusätze

Supermärkte und Drogeriefachmärkte bieten inzwischen allerlei Zusätze um unerwünschtes Verfärben zu verhindern.
Denn trotz ordentlicher Wäschetrennung können einige Textilien bei jeder Wäsche immer noch ein paar Farbpartikel abgeben, die besser nicht auf anderer Wäsche landen sollen. Die üblichen Farbfangtücher gibt es inzwischen nicht nur als Wegwerf-Variante, sondern auch als umweltfreundliche mehrfachverwendbare Tücher. Der Trick dieser Tücher besteht darin, dass sie die Farbpartikel aus dem Waschwasser "einsammeln" und an ihrer speziellen Oberfläche festhalten, bevor sich die Farbe auf einem anderen Wäschestück festsetzt.
Neben den überwiegend aus Mikrofaser bestehenden Tüchern gibt es auch chemische Zusätze. Im Prinzip arbeiten diese Flüssigkeiten wie die Farbfangtücher. Die im Waschwasser zu findenden Farbpartikel werden gebunden und mit dem Spülwasser in die Kanalisation entlassen. Die Flüssigvariante ist nicht so weit verbreitet wie die Tücher und auch etwas teurer.
Obwohl die Hersteller sogar versprechen, dass mit entsprechenden Zusätzen selbst bunte Wäsche mit Weißwäsche gemischt werden kann, sollte man durch vorausschauendes Waschen (Tipp Nr. 1) sich den damit einhergehenden Nervenkitzel besser sparen.

Farbfang-Tuch gebraucht
Erstaunlicher Effekt: Nach der Wäsche zeigt das Farbfang-Tuch, was alles an unerwünschter Farbe aus dem Waschwasser geholt werden konnte (Foto: osna.com)

3. Neue Wäschestücke immer getrennt waschen!

Wie unser erster Tipp, vorausschauend zu waschen und die Trennung von Buntem und Weißwäsche zu beachten, ist es eigentlich auch eine Binsenweisheit, dass neue Wäschestücke - zumindest wenn sie farbig sind - immer einen eigenen Exklusiv-Waschgang bekommen sollten, bevor sie mit anderer Wäsche zusammen in die Trommel kommen.

Das gilt auch für Jeans oder andere Kleidungsstücke, die "Pre-Washed" gekennzeichnet sind. Die in der Produktion vorgenommene Wäsche, zum Beispiel um einen besonderen "Used-Look" herzustellen, erfolgt immer auch mit chemischen Zusätzen und es kann auch noch Farbe in den Textilien haften bleiben. Um so ein neues Kleidungsstück wirklich sauber zu bekommen und eine Verunreinigung oder Verfärbung anderer Wäschestücke zu vermeiden, lässt sich dieser separate Waschgang nicht vermeiden.

Auf einen Blick:

Wie Sie auf Nummer sicher gehen, um Verfärbungen beim Waschen zu verhindern:

  • Waschen Sie vorausschauend
  • Trennen Sie die Wäschen nach Farben und nutzen je nach Farbe das passende Waschmittel
  • Mit Hilfe von Farbfangtüchern und auch chemischen Zusatzstoffen aus dem Drogeriehandel kann Verfärbungen vorgebeugt werden
  • Waschen Sie neue Wäschestücke bei der 1. Wäsche stets getrennt von der Restwäsche.