Veröffentlicht am 08.12.2015 um 13:23 Uhr

Mobile Tickets für das Smartphone auf dem Vormarsch

Immer mehr Menschen verzichten auf klassische Tickets aus Papier und nutzen stattdessen Mobile Tickets auf dem Smartphone oder Tablet – egal ob am Flughafen, am Bahnhof oder auf Konzerten.

Mobile Tickets für das Smartphone auf dem Vormarsch

Aktuelle Zahlen der Deutschen Bahn belegen den Trend: 2015 wurden in der ersten Jahreshälfte rund 2,3 Millionen Smartphone-Tickets verkauft, ein Plus von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Viele Experten sind sich sicher, dass die Möglichkeit mobilen Ticketings die klassische Print-Karte zunehmend verdrängen wird. Das liegt nicht nur daran, dass die Smartphone-Nutzung steigt, sondern auch an den Vorteilen von Mobile Tickets. So können beispielsweise lange Warteschlangen vor Ticketschaltern mit einem eTicket bequem umgangen werden – selbst wenn man sich schon in der Warteschlange befindet. Mit einem mobilen Ticket auf dem Smartphone erübrigt sich außerdem die nervöse Suche nach dem gedruckten Beleg, wie z.B. beim Check-in am Flughafen oder bei der Fahrgastkontrolle im Zug.


Viele Unternehmen haben den Trend hin zu Mobile Tickets längst erkannt und arbeiten an neuen Lösungen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, dem die Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs angehören, arbeitet zum Beispiel an einer App, die eTickets für alle Verkehrsverbunde in Deutschland anbieten soll. Gerade Personen, die in mehreren Städten oft mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs sind, biete sich die Möglichkeit an, mit einer einzigen App mobile Tickets zu kaufen – anstatt die Apps mehrerer Verkehrsverbunde herunterzuladen und jedes Mal die Zahlungsdaten neu hinterlegen zu müssen. Allerdings ist noch nicht bekannt, wann die App gelauncht wird.

Hilfreiche Apps für iOS, Android und Windows

Je nach Betriebssystem stehen unterschiedliche Apps zur Auswahl, auf denen Mobile Tickets auf Smartphones oder Tablets gespeichert und verwaltet werden können. Die aus dem Hause Apple bekannte App Passbook wird seit der Einführung von iOS 9 diesen Sommer unter dem neuen Namen Wallet angeboten. Die App speichert unter anderem Konzert- und Kinokarten, Flugtickets und Gutscheine. Der Vorteil der App: Mit eingeschalteter Ortungsfunktion erkennt das Gerät, wann man sich in unmittelbarer Nähe des Flughafens oder des Veranstaltungsortes befindet – und zeigt die benötigte Karte auf dem Bildschirm an. Bei Windows Phones ist die App Brieftasche bereits vorinstalliert und bietet einen ähnlichen Service. Für Android-Geräte stehen im GooglePlay Store gleich mehrere praktische Apps zur Auswahl, etwa PassWallet und Pass2U.

Risiken mit Mobile Tickets auf dem Smartphone

So vorteilhaft eTickets sind, nicht überall wird diese Technik bereits akzeptiert. Ein Beispiel: Die Fluggesellschaft Lufthansa bietet ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Mobile Tickets auf das Smartphone zu laden. An deutschen Flughäfen wird der Nachweis eines gültigen Tickets in dieser Form akzeptiert, im Ausland ist dies aber nicht überall der Fall. Daher sollten sich Reisende unbedingt vorab informieren, ob sie auch den Rückflug nach Hause mit einem Mobile Ticket auf dem Smartphone antreten können oder auf die klassische gedruckte Version zurückgreifen müssen.


Das banalste und wahrscheinlich häufigste Problem mit mobilen Tickets auf dem Smartphone: Ist der Akku leer, kann das Ticket nicht mehr vorgezeigt werden. An Flughäfen kann in diesem Fall am Schalter ein Ersatzticket ausgedruckt werden. Aber auf einer Zugfahrt ist das nicht möglich, sodass der Fahrgast um eine Fahrpreisnacherhebung in Höhe von sieben Euro nicht herumkommt. Wer dieses Problem umgehen möchte, dem empfehlen wir unseren Artikel zum Thema mobiles Laden.


‹ Übersicht

Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Arrow up

Dein Rückruf - ganz einfach!

Erneut einen Rückruf anfordern


Oder ruf uns direkt an:
0511 54359-682 (Mo.-Fr. 9:00-17:00 Uhr)

hotline hotline Rückruf

Einfach, schnell und immer für dich da!

615.2970790863 ms
amazon ad system