Veröffentlicht am 27.10.2015 um 08:33 Uhr

Apple watchOS 2.0 – was kann die zweite Version von Apples Uhrenbetriebssystem?

Die Apple Watch ist das erste wirklich neue Produkt seit dem Tod von Steve Jobs vor vier Jahren. Kein Wunder, dass die Markteinführung im Sommer viel mediale Aufmerksamkeit erhielt. Und tatsächlich: Innerhalb des relativ neuen Marktsegments der smarten Armbanduhren ist die Apple Watch von Beginn an zum Marktführer aufgestiegen – wenn auch keine genauen Zahlen über den Verkaufserfolg vorliegen und die Uhr noch immer nicht in allen Ländern der Welt offiziell erhältlich ist.
Inzwischen hat Apple eine neue Version des Betriebssystems „watchOS“ vorgestellt, welches wir uns genauer angesehen haben.

watchOS2

 

Betriebssystem-Update von Apple verstolpert

Jede Apple Watch ist nicht nur eng mit dem iPhone verknüpft – ohne direkte Verbindung sind einige Funktionen nicht verfügbar – sie ist auch softwareseitig eng mit dem mobilen Betriebssystem iOS verbunden und verwandt. Das spezielle Uhrenbetriebssystem firmiert jedoch unter dem Namen „watchOS“. Angesichts der engen Verschränkung der beiden Systeme untereinander liegt es nahe, dass ein Update von iOS auch parallel von einem ersten größeren Update von watchOS begleitet wird. So wurde es von Apple bei der Ankündigung des iOS mit der Versionsnummer 9 auch angekündigt, doch es kam anders. Kurz vor Veröffentlichung entdeckten die Betatester einen schwerwiegenden Fehler, so dass die Besitzer einer Apple Smartwatch noch knapp eine Woche länger auf die Aktualisierung warten mussten als angekündigt. Seit Ende September ist das Update nun aber verfügbar.

Mit neuen Zifferblättern, mehr Geschwindigkeit und Komplikationen

„Schneller und flüssiger“ soll die Apple Watch jetzt laufen, so kündigte der Hersteller das, wie bei Apple üblich, kostenlose Update an. Tatsächlich zeigen erste Tests, dass viele Applikationen jetzt merklich verzögerungsfreier dargestellt werden. Dieser Geschwindigkeitszuwachs liegt auch daran, dass Apps jetzt „nativ“, also direkt auf der Uhr und nicht mehr auf dem begleitenden iPhone, installiert werden können.
Bis man in den Genuss der neuen Geschwindigkeit kommt, ist jedoch noch etwas Wartezeit von Nöten, denn das Update muss erst aus dem Internet geladen und an die Uhr übertragen werden. Das zugehörige iPhone sollte beim Update bereits auf iOS 9 aktualisiert worden sein, das eigentliche Update wird dann über die Apple Watch App auf dem Telefon gestartet. Weiterhin besteht übrigens keine Möglichkeit eine Apple Watch mit einem Smartphone eines anderen Herstellers, zum Beispiel mit dem Betriebssystem Android zu koppeln.
Augenfällig sind die nun zur Verfügung stehenden neuen Zifferblätter. Bis ins Detail selbstentwickelte Zifferblätter können allerdings immer noch nicht aufgespielt werden. Dafür können nun eigene Hintergrundbilder verwendet werden. Schön sind auch die von Apple mitgelieferten Zeitrafferbilder diverser Städte, die sich im Tagesverlauf ändern.
 Ebenfalls neu sind zusätzliche „Komplikationen“. Hiermit sind neue Zusatzfunktionen für Zifferblätter gemeint. Uhrmacher verwenden den Begriff „Komplikation“ für Optionen wie die Datumsanzeige oder eine Stoppfunktion. Apple ermöglicht hier jetzt auch Drittanbietern zum Beispiel die Anzeige von Fitnessdaten oder Nachrichten direkt auf dem Zifferblatt.

Endlich ein Wecker

Bei der Vorstellung der Apple Watch wurde vielfach eine echte Weckerfunktion vermisst, obwohl es eine solche sowohl bei sehr hochwertigen mechanischen Armbanduhren, aber auch bei jeder billigen Digitaluhr gibt. Apple hat nun nachgereicht, was eigentlich selbstverständlich hätte sein sollen. Ein leichtes Anstupsen der Uhr auf dem Nachttisch reicht um in der Nacht die Zeit abzulesen, danach verblasst die Anzeige wieder. Auch an Menschen mit einem überaus gut trainierten Schlafrhythmus haben die Entwickler gedacht: Kurz bevor die Uhr mit einem Weckton laut auf sich aufmerksam macht, wird bereits die Zeit eingeblendet. 
Ebenfalls speziell und eher für Vielflieger regelmäßig interessant, aber auf dem nächsten Urlaubsflug oder bei langen Autofahrten vielleicht auch für den Normalverbraucher hilfreich: Die regelmäßigen Hinweise der Fitnessfunktion, nach Phasen von Inaktivität doch wenigstens mal kurz aufzustehen, lassen sich jetzt zeitweise – zum Beispiel im Flugzeug – deaktivieren.

Jetzt mit Diebstahlschutz

Wer seine Uhr – trotz guter Wasserdichtigkeit – zum Beispiel beim Duschen mal unbeobachtet ablegt oder sonst Angst vor einem Diebstahl hat, kann nun beruhigt sein: ein Diebstahlschutz wurde nachgereicht.
 Ab sofort kann die Apple Watch nur noch gelöscht und reaktiviert werden, wenn die zugehörige Apple-ID samt Passwort eingetragen wird. Eine unrechtmäßige Verbindung zu einem anderen iPhone ist jetzt also nicht mehr möglich, gestohlene Apple-Uhren werden wertlos.

E-Mail schnell und gesprochen

Zu den Apps, die deutlich von der gesteigerten Geschwindigkeit profitieren, gehört die Mail-Applikation. Wie bislang schon bei SMS, können auch E-Mails jetzt schnell mit vorgegebenen Texten beantwortet werden, komplexere Antworten sind per Spracheingabe möglich.

Bereit für die Zukunft
schon länger angekündigt, aber noch nicht verfügbar, ist Apples Heimautomatisierungsplattform „HomeKit“. Hier sind bald spannende Lösungen zu erwarten, für die die Apple Watch nun vorbereitet ist. 
Zusammen mit den neuen Möglichkeiten für externe Softwareschmieden ergeben sich schon bald neue Anwendungsmöglichkeiten. Insgesamt sind das wohl recht gute Aussichten für Apples neue Produktkategorie. Das kostenlose Uhren-Update sollte jeder Besitzer einer Apple Watch auf jeden Fall mitmachen.

 


‹ Übersicht

Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Close
Arrow up

Dein Rückruf - ganz einfach!

Unser kostenloser Rückruf-Service steht dir Mo.-Fr. zwischen 9:00-17:00 Uhr zur Verfügung.

Gerne kannst du uns auch jederzeit über unser Kontaktformular, per E-Mail direkt an info@sofortschutz.net oder auf Facebook deine Fragen zukommen lassen!

hotline hotline Rückruf

Einfach, schnell und immer für dich da!



Bei Fragen erreichst du uns auch über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0511 54359-682 (Mo.-Fr. 9:00-17:00 Uhr).

service service Service
283.03503990173 ms
amazon ad system